Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept vom Land anerkannt

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepts (ISEK) der Stadt Haiger wurde im Juni vom Land Hessen anerkannt. Damit ist der Weg frei für die Förderung und Umsetzung von bis zu 60 erarbeiteten Einzelmaßnahmen, die in den nächsten zehn Jahren die Haigerer Innenstadt stärken sollen. Das Konzept ist Bestandteil des hessischen Städtebauprogramms „Lebendige Zentren“, in das die Stadt 2019 aufgenommen wurde und dient als Grundlage für die Auszahlung der Fördermittel.

Die Aufnahme in das Hessische Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ (früher „Aktive Kernbereiche in Hessen“) erfolgte 2019. Ziel der Aufnahme ist es, das innerörtliche Wohnen zu stärken, die Bedingungen für Handel und Gewerbe zu verbessern und neue Aufenthaltsqualität auf öffentlichen Straßen und Plätzen herzustellen. Flankierend sollen die Grundlagen für eine stadtverträgliche Mobilität und ein positives Stadtklima gelegt werden.

Im Auftrag der Stadt hatte die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (DSK) zusammen mit dem Büro Standort & Kommune Beratungs-GmbH (SK) das ISEK erstellt. Begleitet wurde die ISEK-Erstellung durch eine breit aufgestellte Bürgerbeteiligung. Vor allem beim Infoabend und beim Bürgerspaziergang Ende August 2020, aber auch durch die intensiv wahrgenommene Online-Beteiligung in Form einer Befragung und eines e-Pin-Verfahrens konnten zahlreiche gute Ideen gesammelt werden.

Das rund 300 Seiten starke Papier, bestehend aus 2 Bänden (Hauptband und Projektkatalog), hatte die Verwaltung dem zuständigen hessischen Ministerium fristgerecht am 15. Februar 2021 zur Prüfung übergeben. Nach der inzwischen eingetroffenen Anerkennung, wird nun in die Umsetzung eingestiegen. Das ISEK dient ab diesem Zeitpunkt als Arbeitsgrundlage zur Durchführung planerischer und baulicher Maßnahmen zur städtebaulichen Entwicklung der Kernstadt. Es ist allerdings nicht nur der inhaltliche Orientierungsrahmen, sondern auch Grundlage für die jährliche Beantragung der Fördermittel zur Finanzierung der städtebaulichen Einzelmaßnahmen.

Zur weiteren Begleitung und Steuerung der Gesamtmaßnahme wurde die DSK mit dem Fördergebietsmanagement beauftragt. Eine erste gemeinsame Lenkungsgruppensitzung mit den Vertreter:innen der Stadt hat Ende Juli stattgefunden, sodass die ersten Projekte bereits ins Rollen kommen.

Fragen oder Anmerkungen?

Stadt Haiger
André Münker
Fachbereichsleiter Bauverwaltung, Wirtschaftsförderung/Standortentwicklung

Timo Dyroff
Bauleitplanung, Bauordnung
Tel.: 02773 811 204
E-Mail: timo.dyroff@haiger.de

DSK GmbH
Michael Stoll
Tel.: 0611 3411 3152
E-Mail: Michael.Stoll@dsk-gmbh.de

Top